Kunststoffschweißgerät
Vorderansicht Vorderansicht des HF-Generators. Er erzeugt 27,12MHz mit einer Leistung von 1500W.  Die Schweißpresse ist nicht zu sehen.  Links unten die Hg-Gleichrichter, daneben der Heiztrafo für alle Röhren.

Seitenansicht mit Röhren und Anpassung Die Seitenansicht zeigt, im unteren Kasten, die Senderöhren T 380-1, darunter den Lüfter zu deren Kühlung. Im oberen Kasten die Anpassschaltung mit dem variablen Kondensator.

Schrägansicht Die Übersicht zeigt die räumliche Verteilung der Bauteile und die Deckel mit den Schnellverschlüssen für die einzelnen Kammern der Abschirmung. Hier wurde versucht eine Induktionsspule anzuschließen. Doch ohne externen Kondensator treten zu hohe Spannungen in der Anpassung auf und es kommt zu Überschlägen.

Triode T380-1 Das ist eine der beiden Sendetrioden T380-1 (BBC). Es sind strahlungsgekühlte, direkt beheizte Trioden mit 380W Anodenverlustleistung.

Seitenansicht mit Schwingkreis Diese Seitenansicht zeigt den kräftigen Schwingkreis des HF-Generators. Er besteht aus einem luftisolierten Plattenkondensator und der Spule darüber. Links unten ist der dreischenkelige Drehstrom-Anodentrafo zu erkennen.


Primärspule und Faradaygitter Dieses Bild zeigt die über 1kg schwere Primärspule und dahinter das Faradaygitter. Es verhindert kapazitive Kopplungen zum Ausgangskreis und bietet Schutz vor Überschlägen. Über die Spule in der Mitte erfolgt die Zuführung der Anodenspannung.

Auskopplung Für dieses Photo der Auskoppelspule wurde das Faradaygitter und die Primärspule abgenommen. Es ist auch gut der Aufbau des Kondensators zu erkennen.

Röhrensockel Das Bild zeigt die Montage der Röhrensockel auf zwei Aluminiumplatten. Die Gitter sind über Drosseln und einen Widerstand zur Gitterspannungserzeugung symmetrisch auf Masse gelegt.

Schaltplan Der Schaltplan zeigt die Anodenspannungserzeugung über die Hg-Gleichrichter und den selbsterregten HF-Generator in Gegentaktschaltung.



Anschluss eines Teslatrafos

Teslatrafo mit HF-Flamme Am heißen Pol des Generators ist der Fußpunkt des Teslatrafos angeschlossen. Nach genauer Abstimmung der Windungszahl auf die Generatorfrequenz erzeugt er ca. 10cm lange HF-Flammen.

HF-Flamme Die Flamme entsteht durch die extrem hohe Leistung und die damit verbundene Hitze. Es können sich nur mehr minimale Verästelungen bilden. Einen Großteil der Leistung verbraucht die heiße Kernzone.

Durch kurz gepulste HF entsteht wieder das für Teslatrafos charakteristische Bild der verästelten Entladung. Sie sind aber nicht so fein strukturiert wie beim Groß-Teslatrafo.

MPEG-Video 269kB In diesem Video ist eine solche HF-Flamme zu sehen. Sie zündet unter einem lauten Knall der, auch bei den kurz gepulsten Entladungen im vorigen Bild entsteht. In den Einzelbildern ist schön zu sehen, wie im Einschaltaugenblick auch kurz Verästelungen auftreten. Diese verschwinden aber, wenn die Flamme größer wird.
Nach dem Zünden des Funkens ist gut das 300Hz-Brummen (oder Summen) zu hören. Im Hintergrund natürlich das Laufgeräusch der Lüfter. Der 300Hz-Ton wird wie beim Miniteslatrafo durch den Funken in der Luft erzeugt. Die hohe Frequenz kommt aus der Drehstromgleichrichterschaltung, die in einer Periode der Netzspannung 6 Pulse (von jeder Phase je die positive und die negative Halbwelle) erzeugt.
Als Elektrode wird ein Kupferdraht verwendet. Durch die hohe Temperatur des Funken beginnt das Kupfer zu schmelzen und färbt die Flamme dadurch leicht grünlich.

MPEG-Video 550kB Dieses Video zeigt das Anglühen der beiden Senderöhren. Nach dem Einschalten hört man, wie die Lüfter zur Kühlung der Röhren hochfahren. So sollten übrigens alle Röhren anglühen. Wenn nach dem Einschalten die freiliegenden Teile der Heizwendel heller aufleuchten, als im Betrieb, kann diese durchbrennen. Um das zu vermeiden, sollte eine Strombegrenzung in den Heizkreis eingebaut werden.
 
 
Info zum Buch
Eine ausführliche Beschreibung des Aufbaues und der Funktion des Kunststoffschweißgerätes finden Sie im Buch zur Homepage. Nähere Informationen zum Buch.
Titel: Experimente mit Hochfrequenz  2.Auflage
Faszinierende Effekte mit elektromagnetischer Energie
Autor: Ing. Harald Chmela
Verlag: Franzis Verlag
ISBN Nr.: 3-7723-5846-2

Hochfrequenzseite